Doris! Wir vermissen dich!

In das Kondolenzbuch eintragen | Zurück zur Website

33 Einträge auf 4 Seiten

Seite 1 von 4 [vorherige Seite] [nächste Seite]

03.09.2015
Timm Gorissen aus Essen

Eine politische und geistreiche KÜNSTLERIN lebt jetzt in einem anderen Universum !!! Ich habe während meines Studiums an der EFH-Bochum an verschiedenen Filmabenden und Kunstausstellungen mit Ihr teilgenommen. Ihr freundliches Wesen und Ihr Zuhören können wird mir fehlen...

PEACE

TIMM GORISSEN aus Essen-Frillendorf

15.06.2015
Chris Konrad aus Essen

Tschüß Doris,
man geht niemals ganz. Es bleibt etwas, was uns keiner nehmen kann. Ich erinnere mich gerne an unseren gemeinsamen Gespräche, die dann auch mal sehr lang wurden. Auch - danach- noch. Es war schön, das wir - danach- auch noch Kontakt hatten. Du kanntest ja nur die eine Seite. Dann aber auch die andere. Dein mitfühlen und Deine Ideen waren mir sehr viel wert. Wenn auch nichts zu ändern war. Danke für alles, danke das Du da warst.

08.05.2015
Ann Sophie Detje aus Essen - Ruhr

Gleich wie die schimmernden Sterne erblassen, strahlet der leuchtende Morgen sie an, wirst du die Welt und ihr Tagwerk verlassen. Eines besteht: was du liebend getan!

Doris wir haben uns nur kurz kennen gelernt - dafür aber ausgezeichnete Gespräche gehabet ...

Vielen Dank für die gute Zeit mit dir.

28.04.2015
Hiltrud Schmutzler-Jäger aus Essen Steele

liebe Doris, "meine Liebe..." wie Du häufig gesagt hast... ich vermisse Dich und Dein warmherziges, großzügiges, intelligentes, spontanes und zugleich umsichtiges bis fürsorgliches Handeln, Denken, Fühlen... immer auch in Gedanken an das, was werden, was sich entwickeln sollte... Es macht mich immer noch sehr traurig, dass Du nicht mehr unter uns bist... Aber, wir werden uns wiederfinden... DANKE für all die wunderbaren Erfahrungen, die ich durch die wahrnehmen durfte... in tiefer Dankbarkeit und Bewunderung für Dein großes Herz...

11.04.2015
Rainer Koch aus Witten



Doris,
ich denke an Dich
ich trauere um Dich
Rainer

30.03.2015
Ursula Renata Kuhlen aus z. Zt Essen

Li. i nei gegrüsstebe Doris!!! -
Du bleibst bei mir unvergessen! - Danke für Deinen Einsatz und good will! - - -
Ich grüsse Dich im jenseits und wünsche Dir eine gute Reise!! - Und: dass Du Freunde triffst, mit denen Du auch noch reden und Dich gut unterhalten kannstQ! -
Sei gegrüsst in alle Ewigkeit! -Dein Geist verbinde sich mit dem "Allgeist"!
Gute Unterhaltung mit grosser Leichtigkeit!! - Ich bin bei Dir!! -
Gute Zeit in Ewigkeit!!

Ursula

14.03.2015
barbara schmidt aus essen

Ich starb schon als Mineral und wurde zur Pflanze,
Ich starb als Pflanze und erhob mich zum Tier,
Ich starb als Tier, und hier bin ich als Mensch.
Wieso die Furcht?
Wann bin ich schon geringer geworden,
Wenn ich starb
(Rumi persischer Mystiker und Sufi 13. Jahrhundert)

Machs gut meine Freundin



09.03.2015
Marlis Becher aus Essen

Doris -
ich werde mich erinnern:
- an Dein leidenschaftliches Engagement für die Kunst
- an Dein großes Herz
- an Deine eigenwillige Unabhängigkeit
- an Deine Humor

09.03.2015
Susanne Abeck aus Essen

Doris war anderen Menschen gegenüber prinzipiell offen, was ich vor allem bei den „Atelierhaus extern“-Exkursionen beobachten konnte. Jeder war als Gesprächspartner willkommen, jeder wurde als Person ernst und wahrgenommen – auch wenn ihre Konzentration schnell zu dem zurückkam, was sie in dem Moment beschäftigte.

2014, als die Stadt überlegte, aus dem Atelierhaus eine Unterkunft für Asylsuchende zu machen, war Doris bei allen relevanten Sitzungen dabei. Doch anders als viele (!) andere hat sie dort nicht gegen Flüchtlinge gewettert und Vorurteile gegenüber „Ausländern“ zum Ausdruck gebracht. Sie verhielt sich absolut solidarisch mit diesen Menschen und hörte konzentriert zu, um zu wissen, was genau geplant war, um daraus Ideen zu entwickeln, die das Atelierhauses selbst bei einer Umnutzung als Ort der Kultur hätten erhalten können. Sie war im Sinne des Dudens durch und durch tolerant: aufgeklärt, aufgeschlossen, duldsam, entgegenkommend, freidenkerisch, freigeistig, freiheitlich, freizügig, großmütig, liberal, offen, verständnisvoll, vorurteilsfrei, vorurteilslos.

Doris war keine „abgehobene“ Intellektuelle, sie hat sich vielmehr für ihr direktes Umfeld interessiert: Welche städtische Einrichtung muss mangels Geld geschlossen, welcher Einzelhandel mangels Nachwuchs geschlossen werden? Welche Häuser stehen auf der Krayer Straße aus welchen Gründen leer? Welche Frauen sind im Asylheim in der Buschstraße untergebracht?

Durch ihr Wirken in der Alten Schule, vor allem durch die von ihr organisierten zahlreichen Vorträge von Künstlern, Künstlerinnen und KunsthistorikerInnen, schuf sie einen zwanglosen und sinnesfreudigen Raum, in dem Wahrnehmungen, Wertungen und Handhabungen des Lebens jenseits dessen, was allgemein und medienkonform als „zeitgemäß“ betrachtet wird, vorgestellt wurden. „Ein anderes Leben ist möglich“ wurde im Atelierhaus daher immer wieder denkbar, zum Teil auch fühlbar.

Doris konnte witzig, trinkfreudig und unglaublich pragmatisch sein. Diese zwanglose, sich weitgehend (wenn, dann nur der Kunst gegenüber) unverpflichtend fühlende Person wird mir als Vorbild fehlen.

Susanne

08.03.2015
Margit Petzold aus Bochum

waren es drei, fünf, oder sieben jahre anfang der 70er, liebe doris?
im terrassenhaus in bochum-steinkuhl...
deine spontaneität und bestimmtheit/selbstverständlichkeit im gestikulieren,
den bewegungen, im tonfall haben auch jetzt - vierzig jahre später -
nachklang in mir, da du mir wieder "vor die augen" kommst.
tolles, volles frauen-vor-bild - so wirst du auch weiterhin teil meines lebens sein.
margit

33 Einträge auf 4 Seiten

Seite 1 von 4 [vorherige Seite] [nächste Seite]



Gästebuch: © yellabook.de - Alle Rechte vorbehalten. | Administration
Kontaktformular mit Spamschutz für Ihre Website